Rezension

Colors of Life – Himbeermond

Hallo Ihr Lieben!

Seit dem Amazon Prime Day bin ich nun auch Besitzerin eines Kindle und dank Prime Reading konnte ich mir 10 Bücher kostenlos aussuchen. Als ich Himbeermond entdeckte musste ich es mir sofort runterladen, weil ich schon einiges darüber gehört hatte.

In Himbeermond geht es um Lina, die nach Trier zieht, um dort Psychologie zu studieren. Ihre Familie versucht es ihr bis zum Schluss auszureden, doch sie ist sich ihrer Sache sicher. Ihr Studienstart läuft gut, doch bald beginnt sie komische Nebel in verschiedenen Farben zu sehen. Langsam kommen Lina und ihre Freundin Angie dem Geheimnis auf die Spur. Und auch Linas neuer Freund Leo spielt eine große Rolle bei all dem.

Ich fand es eine nette Abwechslung, dass dieses Fantasybuch in Deutschland spielt, genau genommen in Trier. Ich selbst wohne nicht weit weg von Trier und konnte mir deshalb die Umgebung besonders gut vorstellen. Die Idee mit dem Farbennebel fand ich super. Vergleichbares habe ich noch nicht gelesen.

Der Schreibstil war zwar flüssig zu lesen, jedoch stolperte ich trotzdem manchmal über die Erzählperspektive. Der Roman ist aus einer auktorialen Erzählsperspektive geschrieben. Gerade vor und nach Dialogen holperte ich darüber. Vielleicht wäre ein personaler Erzählstil eine bessere Alternative gewesen. Trotzdem lies es sich flüssig lesen und ich habe den Roman innerhalb von 2 Tagen beendet.

Ein weiterer Punkt, warum das Buch keine 5 Sterne erhalten hat ist die Ausarbeitung gewissen Charaktere.

Die zwei Hauptbösewichte in der Geschichte sind Julius und Darko. Fällt euch was auf? Lucius und Draco….
Es wäre schöner gewesen, hätte die Autorin eigene Charaktere geschaffen und sich nicht einfach aus Harry Potter bedient. Nachdem die 2 Figuren eingeführt wurden hatte ich beim Lesen immer nur das Bild von Lucius und Draco vor Augen, was für mich einfach nicht in die Kulisse Triers (Deutschlands) passte. Dieser Punkt hat mein Lesevergnügen schon ziemlich gedämpft.

Alles in Allem war es aber ein tolles Buch mit einer weitestgehend originellen Geschichte. Besonders gut gefiel mit, dass es in Trier spielte. Trier ist zwar eine etwas bekanntere Stadt aber die meisten Autoren hätten wohl Berlin, Hamburg oder München als Hauptschauplatz gewählt.
Ich finde es lesenswert und spreche hiermit eine Leseempfehlung aus.

Ein Kommentar zu „Colors of Life – Himbeermond

  1. Hehe, bei Darko und Julius musste ich auch an Harry Potter denken. Ansonsten war ich von dem Buch auch recht angetan. Jedenfalls die Story und die Grundidee mochte ich sehr, mit den einzelnen Charakteren bin ich im ersten Buch noch nicht so ganz zufrieden. Irgendwie sind die mir nicht so richtig ans Herz gewachsen. Ich werde demnächst mal in den zweiten Teil schauen 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s